Umzug in eine neue Wohnung: Unsere Checkliste

Checkliste – die wichtigsten Punkte für Ihre Umzugsplanung

Umzug ChecklisteWenn ein Umzug ins Haus steht, bleibt dieser in aller Regel nicht vollkommen stressfrei. Damit im allgemeinem Trubel keine wichtige Angelegenheit vergessen wird, sollte daher möglichst weit im Voraus geplant und organisiert werden. Je früher eventuelle Stressfaktoren beseitigt und geklärt sind, desto ruhiger kann der Umzug später vonstattengehen. Die wichtigsten Punkte, die vor und während des Umzugs beachtet werden sollten:

1. Alten Mietvertrag möglichst passend kündigen

Ist die neue Bleibe ausgewählt, gilt es das Timing möglichst effektiv zu gestalten. Um zu vermeiden, dass für beide Wohnungen zugleich Miete gezahlt werden muss, ist die Kündigung der alten Wohnung zum exakten Umzugstag ideal. Allerdings birgt diese enge Kalkulation auch Stressfaktoren: Der Umzug muss dann innerhalb kürzester Zeit inklusive aller Renovierungsarbeiten vonstattengehen. Wenn es sich finanziell einrichten lässt kann es daher sinnvoll sein, einen Monat doppelte Mietkosten in Kauf zu nehmen und dafür in Ruhe das neue Heim beziehen zu können. Sprechen Sie mit Ihrem neuen Vermieter: Vielleicht haben Sie Glück und die Vormieter Ihrer neuen Wohnung ziehen früher aus und Sie können bereits renovieren, bevor Sie umziehen oder anderweitig etwas Luft in Ihre Planung bringen.

Denken Sie dabei an die Kündigungsfrist Ihrer alten Wohnung (in aller Regel drei Monate) und besprechen Sie frühzeitig den Übergabetermin mit Ihrem Vermieter.

2. Renovierungsarbeiten in der alten und der neuen Wohnung

Nur selten lassen sich Renovierungsarbeiten in der neuen Wohnung gänzlich vermeiden. Ein anderer Farbwunsch für die Wände oder auch die eigene Küchenzeile – organisieren Sie entsprechend Ihres Zeitplans, damit hier kein Stress aufkommt.
Auch in der alten Wohnung fallen nicht selten Renovierungsarbeiten an. Finden Sie anhand Ihres Mietvertrages genau heraus, welche Reparaturen von Ihnen erfüllt werden müssen. Erledigen Sie Kleinigkeiten, die sich schon vor dem Umzug erledigen lassen, etwa kleinere Ausbesserungen zum Beispiel an defekten Steckdosen, möglichst früh.

3. Transport und Helfer organisieren

Sie haben die Wahl: Umzug in „Eigenregie“ oder doch mit Unterstützung eines professionellen Umzugsunternehmens. Beide Optionen haben Ihre Vor- und Nachteile. So muss ein Umzugsunternehmen vor allem aus finanzieller Sicht einkalkuliert werden, der Umzug an sich ist dafür jedoch weniger anstrengend und stressig.

Der Umzug in „Eigenregie“ wiederum kostet vor allem Zeit und Muskelkraft. Zudem müssen Helfer organisiert werden, die möglichst tatkräftig mit anpacken. Klären Sie in diesem Fall so früh wie möglich, ob im Bekanntenkreis ausreichend Tatkraft zu finden ist.

4. Schulen, Kindergärten und Betreuung

Gehören Kinder zur Familie, sollten Sie sich so früh wie möglich darum kümmern, sich mit der neuen Schule, dem Kindergarten oder der Betreuungsstädte in Verbindung zu setzen.

5. Strom ab- und anmelden. Gegebenenfalls Stromanbieter vergleichen

Kündigen Sie rechtzeitig bei Ihrem Stromanbieter an, dass Sie umziehen und machen Sie einen Termin zur Zählerablesung fest. Für die neue Wohnung muss außerdem der neue Anschluss angemeldet werden. Insbesondere beim Umzug in eine andere Stadt, einen anderen Landkreis und besonders in ein anderes Bundesland lohnt es sich einen Strompreisvergleich anzustellen, statt einfach beim bisherigen zu bleiben. Eventuell kommen auch andere Tarife für Sie in Frage.

6. Telefonanbieter, Abos und Ähnliches informieren

Nutzen Sie in der bisherigen Wohnung Internet, Festnetztelefon und Co., sollten Sie rechtzeitig Kontakt zum Anbieter aufnehmen. Leistungen für die bisherige Wohnung sollten möglichst pünktlich zum Auszug gekündigt oder umgestellt, beziehungsweise für die neue Wohnung organisiert werden. So vermeiden Sie nervige Engpässe, in denen Sie beispielsweise völlig ohne Internet und Telefon dastehen oder womöglich für beide Anschlüsse bezahlen müssen.

7. Nachsendeauftrag nicht vergessen

Damit Ihre Post nicht noch in die alte Wohnung kommt, wenn Sie bereits in der neuen Wohnung anzutreffen sind, sollte ein Nachsendeauftrag eingerichtet werden. Denken Sie zudem daran, dass manche Lieferung auch mit einem anderen Anbieter zugestellt werden könnte. Achten Sie also bereits einige Zeit vor dem Umzug darauf, welche Sendungen mit anderen Zustellservices geliefert wird und nehmen Sie hier separat Kontakt auf.

Previous post:

Next post: